Meunier aus Mardeuil

Die Geschichte dieses Weingutes beginnt wie so viele Geschichten in der Champagne mit der Hochzeit zweier Winzer. Philippe Gamet lernte bei der Erntehilfe in Fleury-La Rivère die Winzertochter Fabienne kennen, und heiratete sie wenig später. Die Weinberge der beiden Familien finden sich nun vereint unter dem Namen Philippe Gamet wieder und werden noch heute von Philippe und Fabienne bewirtschaftet, wobei Fabienne sich eher auf den Vertrieb konzentriert und Philippe im Weingarten arbeitet. Mittlerweile steht schon die nächste Generation bereit. Jean-Francois arbeitet und hauptsächlich im Weinkeller. Er experimentiert beim Ausbau gerne mit Holzfässern und pflegt einen leicht oxidativeren Still, der dem Champagner einen besonderen Körper verleiht.

Die Rebflächen liegen heute in 3 Gebieten: Mardeuil, Damery und Fleury-la Rivière. Ihre Wiengärten sind mit 55% Meunier, 35% Pinot Noir und 10% Chardonnay bestückt. Bei der Arbeit im Weingarten werden die Böden nicht durch den Einsatz schwerer Maschinen zusätzlich verdichtet, insgesamt wird bei Gamet ein schonender Weinbau betrieben, so erhielt das Weingut auch das HVE Zertifikat der höchsten Stufe. Auf Herbizide wird ganz verzichtet, gelesen wird natürlich und ausschließlich per Hand.

Die Champagner sind im mittleren Brut Bereich. Die Dosage liegt bei 4g-8g und soll weiter sinken. Die Champagner zeigen großes Potenzial und haben eine Lagerfähigkeit von bis zu 30 Jahren.