Jahrgangschampagner - Herausforderung und Risiko

Dom Pérignon hat sich dazu verpflichtet, nur Jahrgangsweine zu erzeugen. Dieses Bekenntnis geht über das reine Qualitätsstreben hinaus. Die Herstellung eines Jahrgangschampagners ist eine Herausforderung und ein Risiko. Dieser Preis muss jedoch gezahlt werden, wenn man die Seele des Weins ergründen will. Dom Pérignon strebte ein Ideal an. Für jeden Jahrgang kann es deshalb nur eine einzige weiße und eine einzige rosa Interpretation geben. Das Haus hat Zugang zu allen Grands Crus des Anbaugebiets. Ein Dom Pérignon entsteht ausschließlich aus diesen 17 Grands Crus und dem historischen Premier Cru Hautvillers. Dom Pérignon ist legendär und bringt eine ganz bestimmte Kraft zum Ausdruck. Die hoch renommierte Marke gehört zu den inspirierendsten überhaupt.

Dom Pérignon schreibt jedem seiner Jahrgangschampagner das Potenzial zu, sich langsam zu verändern. Das Einzigartige daran ist die Entwicklung in mehreren Phasen. In der Abgeschiedenheit der Keller durchläuft der Wein eine feine Metamorphose und erreicht drei Ausdrucksfenster.
Diese drei besonderen Entwicklungsschritte werden »Plénitudes« genannt – Augenblicke, in denen der Wein jedes Mal eine
neue Stufe der Vollendung erreicht. Dom Pérignon offenbart einen klaren mineralischen Charakter, der mit der Zeit, d.h. in der zweiten und dritten Plénitude, immer ausgeprägter hervortritt. Dom Pérignon zeigt sich einladend und geheimnisvoll zugleich …

Unverkennbar ist der einzigartige Geschmack: reichhaltig, frisch und doch reif, sinnlich, einnehmend, harmonisch und mit einem Nachhall, den man nicht vergisst. Er ist das hervorstechendste Merkmal des Dom-Pérignon-Stils.
Der Dom Pérignon Blanc ist ein Versprechen – eine Einladung, die Welt von Dom Pérignon kennenzulernen. Neun Jahre dauert es, bis er fertig ist und die jugendliche Frische in ein vollendetes Gleichgewicht übergegangen ist. Alle Elemente kommen dann unverkennbar zum Tragen, sodass der Wein die für ihn typische Harmonie offenlegt.